Systematik
Familie: Tettigoniidae
Art: gemeine sichelschrecke
wissenschaftlicher Name: Phaneroptera falcata (Poda, 1761)
rote Liste: N [nicht gefhrdet]
Auftreten:
Jan feb mr apr mai jun jul aug sep okt nov dez
Verbreitung

Die Tiere kommen in Mittel- und Sdeuropa vor, wobei ihre nrdliche Verbreitung etwa bis Kln verluft und sich weiter nordwrts ausdehnt. Sie fehlen aber mitunter in weiten Teilen, wie z. B. im Alpenvorland und in vielen Teilen der Schwbischen Alb.

Merkmale

Diese Laubheuschrecken werden 12 - 18 mm lang. Sie haben eine grne Grundfrbung, wobei der Rcken und die Beine auch einen rotbraunen Schimmer haben knnen. Der gesamte Krper ist sehr fein dunkel gepunktet. Die Fhler der Tiere sind ca. viermal lnger als der Krper. Die Weibchen haben einen in Seitenansicht sehr breiten, kurzen, fast rechtwinklig nach oben gebogenen Legesbel. Die Mnnchen haben lange und stark gekrmmte Cerci am Hinterleibsende. Diese Art ist, abgesehen von der sehr hnlichen Vierpunktigen Sichelschrecke (Phaneroptera nana), die nur in den sdlichen Bereichen Mitteleuropas aus Sdeuropa einfliegt, die einzige mitteleuropische Sichelschrecke, die voll entwickelte Flgel aufweist. Dabei sind die Vorderflgel etwa so lang, dass sie nach hinten gelegt etwas ber das hintere Knie hinausstehen, die Hinterflgel sind noch ein gutes Stck lnger ("parapter"). Die Seitenlappen des Halsschildes sind abgerundet und etwas lnger als sie hoch sind. Neben diesem Merkmal unterscheidet sie auch ihr etwas schmalerer Krperbau und die nicht so deutlich ausgeprgten dunklen Sprenkel in der Frbung von der ihr hnlichen Art.

Lebensweise
Man findet die ausgewachsenen Tiere von August bis Oktober. Sie ernhren sich polyphag von verschiedenen Laubbumen und Struchern, wobei sie aber vor allem junge Triebe, aber auch Beeren und Frchte fressen.
Die Weibchen legen ihre abgeflachten Eier zwischen die Epidermis der Bltter der Futterpflanzen ein. Die daraus schlpfenden Larven durchleben sechs Larvenstadien, wobei sie insgesamt ca. 60 Tage fr ihre Entwicklung bentigen.
Lebensraum
Sie leben in sehr warmen Gegenden, wie z.B. auf verbuschtem Trockenrasen und in Sandgruben, ja selbst im gartenreichen Siedlungsbereich.
Quellenangabe
Wikipedia
 
Phaneroptera falcata ♀