Systematik
Gattung: Spondylis
Art: waldbock
weitere Namen: Walzenbock, Rollenschröter
wissenschaftlicher Name: Spondylis buprestoides (Linnaeus, 1758)
rote Liste: N [nicht gefährdet]
Flugzeit:
Jan feb mär apr mai jun jul aug sep okt nov dez
Verbreitung

Die Art ist in Eurasien verbreitet. Im Norden reicht das Verbreitungsgebiet bis ins mittlere Fennoskandien. Der Waldbock ist auf den Britischen Inseln nicht beheimatet.

Merkmale

Die Käfer werden 12 - 24 mm lang. Sie sind schwarz, haben sehr kräftige Oberkiefer und auffallend kleine Fühler, die nur in etwa die Halsschildlänge erreichen. Der Halsschild ist breiter als lang und vorne und hinten mit einem gelben Haarsaum versehen. Die Flügeldecken verlaufen nahezu parallel und sind mit drei Längsrippen versehen, von denen allerdings nur zwei gut sichtbar sind. Bei den männlichen Käfern sind die Rippen stärker ausgeprägt als bei den Weibchen, die Flügeldecken sind grob punktiert.

Lebensraum
Der Waldbock wird auf Lichtungen und Schneisen in Kiefernwäldern, seltener auch in Fichtenwäldern angetroffen. Er tritt sowohl im Flachland als auch im Gebirge in Erscheinung.
Lebensweise

Die Käfer leben hauptsächlich in Kiefernwäldern und fliegen hauptsächlich nachts und abends. Die Weibchen legen etwa 100 bis 150 Eier. Die Larven entwickeln sich in den Wurzeln von Nadelbäumen und dringen bis in die Stubben vor. Die Larvalentwicklung dauert zwei Jahre. Die Art gilt als ein Relikt der voreiszeitlichen Fauna.

Quellenangabe
Wikipedia