Systematik
Familie: Ameisenjungfern (Myrmeleontidae)
Art: langfhlerige ameisenjungfer
weitere Namen: Vierfleckige Ameisenjungfer
wissenschaftlicher Name Distoleon tetragrammicus (Fabricius, 1798)
rote Liste: nicht erfat
Flugzeit:
Jan feb mr apr mai jun jul aug sep okt nov dez
Verbreitung
Distoleon tetragammicus ist in der westlichen palarktischen kozone weit verbreitet und ist in den meisten Teilen Sdeuropas und Nordafrikas vorhanden.

Distoleon tetragrammicus gehrt in Sddeutschland, besonders in Bayern, unzweifelhaft zu den seltenen Ameisenjungfern. Dennoch zeigen die Berichte und belegten Nachweise, dass die Art in verschiedenen, wrmebegnstigten Gebieten vorkommt. Die Zahl der in dieser Arbeit erstmals beschriebenen Nachweise aus jngster Zeit lassen jedoch wenig Zweifel daran, dass die Art im Gebiet etabliert ist. Der Schwerpunkt liegt sicherlich in den wrmebegnstigten Regionen in Baden-Wrttemberg und Rheinland-Pfalz. Bei allen Nachweisen ist zu bercksichtigen, dass es sich um Zufallsfunde oder Beifnge handelt und dass die Art bisher nicht systematisch gesucht wurde. Mit weiteren Nachweisen im Gebiet ist daher zu rechnen.

Merkmale

Die Erwachsenen von Distoleon tetragrammicus hneln stark Libellen oder Libellen . Sie haben eine Flgelspannweite von etwa 75 mm. Der Frontflgel kann eine Breite von 26 - 40 mm erreichen. Sie haben dicke, prominente, apikal gekeulte Fhler, einen langen, schmalen Bauch und zwei Paare langer, transparenter, vielseitiger Flgel mit einigen braunen und undurchsichtigen Flecken. Diese Art wird manchmal mit Myrmeleon formicarius verwechselt.

Die Larven sehen nicht wie Erwachsene aus. Die Lnge einer ausgewachsenen Larve betrgt typischerweise 12 - 22 mm. Die Grundfarbe des Krpers ist dunkelbraun mit dunkleren Markierungen. Der Kopf ist dunkelbraun. Die krftigen dunkelbraunen Unterkiefer zeigen keine langen Borsten auerhalb der Rnder. Pronotum ist von groen schwarzen Borsten und kurzen Borsten bedeckt. Die dorsale Seite des Abdomens weist eine Reihe kreisfrmiger Markierungen und einen charakteristischen dorsalen Medianstreifen auf. Mesothorakale und abdominale Stigmen sind braun. Die Beine knnen gelblich oder weilich sein.

Lebensweise

Erwachsene Netzflgler treten in der Mitte des Sommers auf und fliegen von Juni bis August. Die nachtaktiven Tiere werden von Licht angezogen. Der Lebenszyklus beginnt mit der Eiablage des Weibchens in den Sand. Larven dieser Art bauen keine Trichterfallen. Sie leben in trockenem Boden und knnen fehlgeleitet sein. Sie sind gefrige Ruber, die sich von kleinen Insekten und anderen kleinen Arthropoden ernhren, die sie mit ihren krftigen Kiefern fangen. Nach einem Jahr zieht sich Larve in einen Kokon zurck und durchluft die Metamorphose zum erwachsenen Insekt.

Lebensraum

Diese Art kann in einer Vielzahl von Lebensrumen gefunden werden, von Kstendnen bis zu Bergwldern, hauptschlich in trockenen und sandigen Gebieten, in Eichen- und Kiefernwldern und in verschiedenen kalkhaltigen Brachen mit minimaler Feuchtigkeit. Die Larven vermeiden exponierte Stellen als Kstendnen.

Quellenangabe
ResearchGate.net
Wikipedia