Systematik
Gattung: Xysticus
Art: geschnürte krabbenspinne
wissenschafticher Name: Xysticus ninnii (Thorell, 1872)
rote Liste: II [stark gefährdet]
Reifezeit:
Jan feb mÄr apr mai jun jul aug sep okt nov dez
Verbreitung

Xysticus ninnii besiedelt die Paläarktis. Die Art ist in Europa eher im Osten und Süden verbreitet.

Merkmale

Die Art zählt zu den mittelgroßen Krabbenspinnen. Männchen haben eine Körperlänge von 4,2 / 5,0mm, Weibchen erreichen 5,5 / 7,5mm. Xysticus ninnii ist wie viele Arten der Gattung farblich variabel, zeigt aber offenbar nur einen geringen Geschlechtsdimorphismus bezüglich Farbe und Zeichnung. Der Vorderkörper (Prosoma) ist auf der Oberseite seitlich schwärzlich braun und deutlich hell gerandet. In der Mitte befindet sich ein breites, weißlich cremefarbenes Längsband, das einen vorne breiten und nach hinten spitz zulaufenden, also etwa V-förmigen, bräunlichen bis beigen Fleck zeigt. Der Spitzfleck endet bei dieser Art deutlich vor dem Hinterkörper.

Der Hinterkörper (Opisthosoma) zeigt wie viele Arten der Gattung auf hellbeigem oder weißlichem Grund eine dunkle Blattzeichnung. Diese ist beigebraun, dunkel gerandet, innen nur schwach eingebuchtet und durch die helle Grundfärbung in zwei Längsbänder getrennt. Die Beine zeigen über die gesamte Länge dieselbe Grundfarbe wie der Spitzfleck auf dem Prosoma und sind nur schwach dunkel gefleckt.
In Mitteleuropa gibt es eine Reihe sehr ähnlicher Arten der Gattung; die sichere Bestimmung der Art ist daher nur durch die makroskopische Untersuchung der Geschlechtsorgane (genitalmorphologisch) möglich.
Die Art wird in Deutschland sehr selten gefunden und ist offenbar weitgehend auf die klimatisch besonders begünstigten Gebiete im Südwesten und im Osten beschränkt. Sie wird in Deutschland aufgrund ihrer Seltenheit und ihrer engen Bindung an wärmeexponierte, spärlich bewachsene Offenflächen in der Roten Liste als "stark gefährdet" (Kategorie 2) eingestuft.
Lebensraum
Die Art ist wärmeliebend und bewohnt ausschließlich Sandtrockenrasen, Steppen und Heiden bis in maximal 1800m Höhe. Sie hält sich dort auf der niedrigen Vegetation auf.
Reifezeit
Geschlechtsreife Tiere werden in Mitteleuropa überwiegend von Juni bis August gefunden.
Quellenangabe
Wikipedia
SpinnenWiki