Systematik
Gattung: Hummelschwebfliegen [Volucella]
Art: hornissenschwebfliege
weitere Namen: Groe Waldschwebfliege, Riesen-Hummelschwebfliege
wissenschaftlicher Name Volucella zonaria (Poda, 1761)
rote Liste: III [gefhrdet]
Flugzeit:
Jan feb m�r apr mai jun jul aug sep okt nov dez
Verbreitung

Die Tiere kommen in Europa und Asien bis in den Westen Sibiriens und auch in Nordafrika vor. Sie sind in Mitteleuropa selten, im Sden dagegen hufig.

Merkmale
Die Fliegen erreichen eine Krperlnge von 16 bis 22 Millimetern und sind damit fr mitteleuropische Schwebfliegen relativ gro. Das Gesicht, die Stirn und auch die Fhler sind gelb gefrbt, die rostroten Facettenaugen sind dicht und kurz behaart. Die Facettenaugen der Mnnchen sind sehr nahe beieinander, so dass die Stirn sehr schmal ist. Das Mesonotum ist rotbraun glnzend, das Schildchen ist gelbbraun gefrbt. Der rotgelbe Hinterleib trgt zwei breite schwarze Binden. Dies unterscheidet die Art von der hnlichen Gebnderten Waldschwebfliege (Volucella inanis), die hnlich gefrbt ist, aber drei schwarze Binden am Hinterleib besitzt. Das erste Abdominalsegment ist schwarz. Die Flgel sind rotbraun getnt.
Lebensweise
Die Imagines saugen Nektar an verschiedenen blhenden Pflanzen, wie beispielsweise an Baldrian, Oregano, Ross-Minze, Skabiosen, Hartriegel, oder Liguster. Ihre Larven entwickeln sich in den Nestern von Wespen und Hornissen. Zur Eiablage dringt das Weibchen der Hornissenschwebfliege in ein Wespen- oder Hornissennest ein. Es legt seine Eier dort an der Nestwand ab. Wie es diese Tiere schaffen, nicht von den Wespen angegriffen und gettet zu werden, ist unklar. Mglicherweise verfgen sie ber eine Art "Beschwichtigungs"-Pheromon. Die Larven ernhren sich von toten und sterbenden Insekten im Abfallhaufen unter dem eigentlichen Wespen- oder Hornissennest. Durch die dabei geleistete Kadaverbeseitigung erfllen sie eine gewisse hygienische Funktion.
Lebensraum
Sie leben an Wiesen in der Nhe von Wldern und fliegen von Juni bis September.
Quellenangabe
Wikipedia
vespa-crabro