Systematik
Familie: Schmeifliegen (Calliphoridae)
Art: Augenstreifen-Schmeifliege
wissenschaftlicher Name Stomorhina lunata (Fabricius, 1805)
rote Liste: k.A.
naturgucker Index 2.7 (relativ selten)
Flugzeit:
Jan feb mr apr mai jun jul aug sep okt nov dez
Verbreitung

Die Art kommt hauptschlich im Mittelmeerraum vor. Auf den Kanarischen Inseln und in Afrika ist die Art ebenfalls vertreten. Im sdlichen Mitteleuropa sind die Fliegen mittlerweile auch anzutreffen.

Merkmale
Die Fliegen sind 5 9 mm lang. Ihre Flgelspannweite liegt bei 13 16 mm. Die mittelgroen Fliegen sehen gewhnlichen Stubenfliegen auf den ersten Blick hnlich, besitzen aber doch unverwechselbare Merkmale. Sie besitzen einen prominenten Proboscis (Saugrssel). ber ihren Thorax und ihr Schildchen verlaufen markante schwarze Lngsstreifen. Der Hinterleib weist bei den Mnnchen gelbe und schwarze Querbnder auf. An den Tergiten 3 und 4 sind bei den Mnnchen seitlich groe orangefarbene Flecke erkennbar. Bei den Weibchen sind diese Flecke weniger auffllig in Grau gehalten. Bei den Mnnchen stehen die braunroten Facettenaugen eng aneinander typisch fr viele Fliegenarten. Sie weisen auf der unteren Hlfte irisierende Lngsstreifen auf. Bei den Weibchen liegen die Augen weiter auseinander. Deren Facettenaugen weisen ber der kompletten Flche der Augen irisierende Lngsstreifen auf.
Lebensweise

Die Weibchen von Stomorhina lunata legen ihre Eier nahe Ootheken verschiedener Feldheuschrecken ab. Die geschlpften Fliegenlarven ernhren sich von den Heuschreckeneiern. Somit hat die Fliegenart eine wichtige Funktion bei der Bestandsregulierung der Heuschrecken.

Als ein Feind von Stomorhina lunata wird die im Mittelmeerraum heimische Raubwanzen-Art Rhynocoris erythropus genannt.
Lebensraum
Die Fliegen beobachtet man an den Blten von Dolden- und Korbbltlern, insbesondere an Herbst-Lwenzahn, Rainfarn, Wiesen-Kerbel, Acker-Schterich und Echtes Mdes. Die Fliegen gelten als nicht standorttreu.
Quellenangabe
Wikipedia
Stomorhina lunata ♂